Kampot Pfeffer aus Kambodscha

Kampot-Pfeffer – einzigartig und besonders!

Das feucht-warme Klima in Kampot ist für das Aroma und den einzigartigen Geschmack von Kampot- Pfeffer förderöich .Jedoch ist dieses Klima für Europäer schwer zu ertragen.

Peter Pieke vor Pfefferplantage in Kampot  in Kambodscha

Im Südosten Kambodschas liegt die Provinz Kampot. Ich durfte sie bereits 2 mal bereisen. Hier befinden sich die Pfefferplantagen, welche diesen genussvollen Pfeffer herstellen.

Kampot Pfeffer – deshalb ist er so gut!

Aus dem Bus von Westen Richtung Kampot , fällt dein Blick auf zwei unterschiedliche Seiten.

Landschaft Region Kampot
Landschaft Region Kampot

Auf der einen Seite liegt das Meer. Und auf der anderen Seite eine sanfte Hügelkette. Dazu kommt ein rötlicher Boden, der sehr nährstoffreich ist. Genau das ist das Geheimnis des Kampot-Pfeffers.

Und es sind die Menschen, welche hier leben. Sie widmen sich mit Liebe, Erfahrung und Wissen dem Anbau und der Verarbeitung des Pfeffers.

Pfefferplantage in Kampot. Deutlich der fruchtbare Boden zu erkennen unddie Vegatation. Die Palmblätter schützen die Pflanze vor der deirekten Sonneneinstrahlung.
Die Pfefferplantagen in Kampot haben nährstoffreicher Boden und feucht-schwüles Umfeld. Palmblätter schützen vor direkter Sonneneinstrahlung.

Wenn diese 2 Faktoren zutreffen – eine Mischung aus natürlichen (Klima, Boden, Hydrologie) und menschlichen (Know-how) Faktoren, dann entsteht ein sogennantes „Terroir“.

Kampot-Pfeffer und seine Geschichte

Der Anbau von Pfeffer in Kambodscha hatte bis zum Einzug der Franzosen regionalen Charakter. Über die Kolonialherren fand der Pfeffer Einzug in die europäische und westliche Welt. Hier vorrangig bei den französischen Starköchen. Schnell wurde erkannt, dass dieser Pfeffer ganz Besonders war. Aufgrund seines fruchtig-scharfen Aromas und Geschmacks.

Bis Ende der Sechziger-Jahre war Kampot-Pfeffer weltbekannt. Ebenso aus guten Küchen nicht wegzudenken.

Folgende Gründe brachten den Pfefferhandel aus Kampot praktisch zum Erliegen:

  • Ein fast 40-jähriger Bürgerkrieg
  • Eindringen der Vietnamesen nach Kambodscha
  • Die blutige Diktatur der Roten Khmer

Langsam erholt sich dieses wunderschöne Land mit seinen freundlichen Menschen von dieser schlimmen Zeit. So kam auch der Pfefferhandel wieder auf. Gerade in den letzten 8 Jahren hat sich hier Einiges getan.

So können wir uns über den geschmackvollen und aromatischen Kampot Pfeffer freuen.


Kampot Pfeffer – was ist Pfeffer eigentlich?

Pfefferanbau in Kampot
Pfefferplantage in Kampot – an Bäumen wächst die Kletterpflanze kultiviert bis zu 5 Metern

Pfeffer ist die Frucht der Pfefferpflanze. Diese Kletterpflanze wächst an Bäumen und wird im Pfefferanbau 4 – 5 Meter hoch gezüchtet. 2 mal kann im Jahr geerntet werden. Bis zu 30 Jahren kann geerntet werden.

Kampot Pfeffer kaufen – die gebräuchlichsten Arten

Kampot Pfeffer - verschiedene Reifegrade

Die Beere wird grün oder rot gepflückt und daraus entsteht der

  • schwarze Kampot Pfeffer
  • rote Kampot Pfeffer
  • weiße Kampot Pfeffer
  • fermentierte Kampot Pfeffer

Gütesiegel

Kampot Pepper Promotion Association - KPPA stellt sicher dass der Begriff "Kampot-Pfeffer" ein geschützeter Begriff ist und nur mit deren Genehmigung vermatktet werden darf,
Kampot Pepper Promotion Association (KPPA) schützt den Begriff „Kampot-Pfeffer“

„Kampot Pfeffer“ ist ein geschützter Begriff. Nur Pfeffer aus der Anbauregion Kampot darf diesen Namen tragen. 2008 wurde die KPPA (Kampot Pepper Promotion Association) gegründet. Welche die Bezeichnung „Kampot-Pfeffer“ bewilligt. Neben dem regionalen Bezug erfüllen die Erzeuger weitere Qualitätsstandards.