Pfeffer aus Kampot kaufen
3. August 2021 Pfeffer aus Kambodscha der Region Kampot kaufen

Sind wir Deutschen „Pfeffersäcke“?

Kennst du den Ausdruck „Pfeffersack“? Im Mittelalter belegte der Volksmund damit reiche Kaufleute. Reich sind diese Menschen durch Gewürzhandel (vor allem Pfeffer) geworden. Der Pfeffer ist in Pfeffersäcken transportiert worden. Dieses Transportmittel wurde als abschätzende oder neidvolle Aussage verwendet. Menschen, die sich Pfeffer leisten konnten, waren folglich wohlhabend. Damit kommen wir zum Pfefferverbrauch in Deutschland.

Pfefferverbrauch in Deutschland

Deutsche essen gerne Pfeffer. Importland Nummer 1in Europa ist Deutschland. Jährlich werden um die 29000 Tonnen nach Deutschland geliefert. Weil in Deutschland kein Pfeffer angebaut wird, entspricht diese Zahl ungefähr einer Pfeffermenge von ca. 350 g im Jahr pro Person.

Aus Vietnam wird die Hauptmenge des Pfeffers importiert. Qualitätsmäßig nicht hochwertig, deshalb günstiger im Einkauf.

Kampot-Pfeffer kaufen

Aromatisch und Qualitativ hochwertig – das ist Kampot-Pfeffer.

Pfeffer oder nicht Pfeffer?

Da gibt es eine klare Antwort. Schädliche Nebenwirkungen sind nicht bekannt. Wieviel Pfeffer du zu dir nimmst, hängt von deinem Geschmack ab.

Pfeffer hat eindeutig positive Auswirkungen. Der Inhaltsstoff Piperin ist gut für Magen und Darm. Und wenn wir an den Pfeffer von Kampot denken, der ein Genuss für unsere Geschmacksnerven ist, so wirken auch positive Kräfte auf unser Gehirn. Dort werden dem Kampot-Pfeffer darüber hinaus noch weitere medizinisch positive Effekte zugeschrieben.